… damals, als der Winter noch kalt und π genau drei war.

Ein weiteres wundertolles Blog. Aber zumindest wäre die Domain gesichert.

… damals, als der Winter noch kalt und π genau drei war. header image 2

Nepenthes Bicalcarata – Ein Versuch

25. August 2011 · Keine Kommentare · Flora & Fauna

Bei Nepenthes Bicalcarata handelt es sich um eine relativ normale Kannenpflanze.. nun ja, bis auf die niedlichen kleinen Beißerchen:

I, KENPEI [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

or CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons

Um das auch mal auszuprobieren, habe ich mir frische Samen aus Indonesien bestellt – und den am meisten mit Aufklebern und Dokumenten zugepflasterten Brief bekommen, den ich jemals gesehen habe:

Die Samen haben die Reise glücklicherweise aber unbeschadet überstanden, so dass ich vor dem Einpflanzen nur noch schnell die “100+” Samen zu drei gleichen Päckchen – 2/3 waren bereits weiterverschachert – aufteilen musste. Eigentlich wollte ich die winzigen Samen nach Gewicht aufteilen, nach dem Wiegen hat sich allerdings herausgestellt das alle zusammen ohne Plastiktütchen nur etwa 0,03g wiegen. Was bei einer vorhandenen Waage mit einer Genauigkeit von 0,01g die Sache schwierig gemacht hätte. Also war ich zehn Minuten beschäftigt mit einem Zahnstocher drei winzige Häufchen zu formen, die zumindest einigermaßen gleich groß aussahen.

(Um deutlich zu machen wie winzig Nepenthes Samen sind, hier ein Euro zum Größenvergleich)

Leider habe ich hier auf die Schnelle kein perfektes Anzucht-Substrat auftreiben können und bestellen kommt wegen der Versandkosten nicht in Frage (25ct/Liter + 5,xx€ Versand – srsly?), also habe ich ein wenig improvisieren müssen.

Die Samen liegen auf ganz normaler Baumarkt-Karnivorenerde, welche in zurechtgeschnittenen Joghurtbechern liegt. Darüber eine Frischhaltefolie, um die Samen vor dem Austrocknen und potentiell tödlichen äußeren Einflüssen wie zum Beispiel Algen oder Schimmel zu schützen. So sieht das ganze bis jetzt aus:

Es könnte klappen – jetzt brauch ich nur noch ein wenig Glück und ein paar Wochen Geduld ;)

Tags:

Keine Kommentare bis jetzt↓

Es gibt bis jetzt noch keine Kommentare. Sei der Erste, trau dich!

Hinterlass einen Kommentar


− 6 = eins